Anstehende Termin

no event

Vergangene Termin

  • Sa
    06
    Aug
    2022

    Christof Thewes ' SurRealBook Deluxe

    16 UhrBühne im Garten   [Hasselwerderstraße 22A]

    Samstag   6. August '22 - Jazzkeller 69 päsentiert - 16 Uhr:
    Bühne im Garten   [Hasselwerderstraße 22A]
    Jazz am Kaisersteg - draußen & gratis

    Christian Marien Quartett

    Christian Marien QuartettTobias Delius – tenor sax, clarinet
    Jasper Stadhouders – guitar
    Antonio Borghini – bass
    Christian Marien – drums

    Dieses ganz neue Quartett hat sich erst im Januar bei einem eindrücklichen Konzert für den Jazzkeller 69 im Kühlspotvorgestellt.
    Auf seiner Website beschreibt Christian Marien die Idee zur Band so: „Musik hat die Kraft, im Kleinen zu finden, wonach wir auch im Großen suchen: frei zu sein, den Moment so zu nehmen wie er ist und zu wissen, nur gemeinsam kommen wir an diesen ersehnten anderen Ort.“
    Mit dem expressiven Holzbläser Tobias Delius, dem experimentierfreudigen und energiegeladenen Amsterdamer Jasper Stadhouders und Antonio Borghini hat Marien beseelte Musiker an seiner Seite, die genau in diesem Geiste spielen.
    Natürlich wird viel gemeinsam improvisiert und auch Mariens Stücke sind vor allem dazu da, immer wieder neu erfunden zu werden.
    Der 1975 in Münster geborene Musiker und Komponist wird, ebenso wie seine Mitspieler, seit Jahren für seine besonderen Qualitäten weithin anerkannt.
    Die FAZ lobte anlässlich eines Konzerts mit der Insomnia Brassband: Marien „ist dank seiner perfekten Balance zwischen Präzision und Freiheit ein sehr attraktiver Drummer“, mit einem „von dynamischen, zuweilen mit überraschenden Wendungen und Breaks gespickten Spiel“ und „klanglich markanten Akzenten“.
    www.christianmarien.de

     

     

    Der Dritte Stand

    Der Dritte Stand Matthias Müller – trombone
    Matthias Bauer – bass
    Rudi Fischerlehner – drums, percussion

    Der 1971 geborene Posaunist Matthias Müller zählt zu den vielseitigen seiner Art. Er beteiligte sich an teils avantgardistischen Tanz- und Theater- sowie Neue Musik-Projekten, u.a. am Schauspielhaus Düsseldorf und am Berliner Ensemble.
    Später spielte er oft in kleinen Formationen mit Protagonisten der freien Improvisation, zuletzt u.a. Eve Risser, John Butcher, Sofia Jernberg.
    Zeitweise arbeitete Müller auch mit Albert Mangelsdorff, Blixa Bargeld, Kenny Wheeler und Norma Winstone; im Quartett Absolutely Sweet Marie kreierte er spielerische Neudeutungen von Bob Dylan-Klassikern.

    Das recht neue Trio Der Dritte Stand präsentierte im März sein erstes, nach der Band benanntes Album. Wie bei diesen drei sehr profilierten Musikern zu erwarten, folgt die darauf eingefangene, improvisierte Musik den Impulsen des Augenblicks.
    Offene, assoziative Klänge und dichte Passagen wechseln sich ab, der Grad der Abstraktion ist ebenso hoch wie die Bandbreite an Möglichkeiten für ein spontanes, variables und kollektives Zusammenspiel.
    der-dritte-stand
    bandcamp.com/album/der-dritte-stand

     

     

    Christof Thewes Surrealbook Ensemble Deluxe (Premiere)

    Christof-thewesReeds:
    Paul Engelmann – alto sax / Hartmut Oswald – tenor sax / Rudi Mahall – baritone sax, bass clarinet
    Brass:
    Daniel Schmitz – trumpet / Christof Thewes – trombone
    Rhythmus:
    Florian Müller – guitar / Ben Lehmann – bass / Martial Frenzel – drums

    Die Achse Saarbrücken-Berlin hat sich schon in einigen Konstellationen bewährt, immerhin ist der im Saarland ansässige Posaunist Thewes(u.a. Globe Unity Orchestra) Mitglied der Hauptstadt-Band Die Enttäuschung und des legendären Berliner Quartetts Ruf der Heimat.

    Mit Hartmut Oßwald und dem jungen, agilen und energiegeladenen Drummer Martial Frenzel, beide ebenfalls in Saarbrücken zuhause, spielt Thewes auch in der Band Silvertowers, während Frenzel und der Berliner Bassist Ben Lehmann (*1990) im Trio Bubu gemeinsame Sache machen – mit Paul Engelmann.
    Man kennt sich also untereinander, zudem haben Thewes, Oßwald, Lehmann und Frenzel Ende September 2021 das Album „SurRealBook 9“ veröffentlicht.
    Schon das Quartett begeistert mit engmaschigen Mustern und rhythmischer Detailschärfe in kantigen Bläsersätzen. Umso spannender verspricht die Verdoppelung zum Oktett zu werden.
    www.christofthewes.de

     

  • Mi
    03
    Aug
    2022

    AAR - Trio

    18 UhrSpäti Choriner Str. 12, Berlin

    AAR - Trio

    Christof Thewes - trombone

    Ben Lehmann - bass

    Florian Müller - guitar

  • Sa
    30
    Jul
    2022

    Big Bubu

    20 UhrJazz am Helmholtzplatz zu Gast im Dorfkino Lögow Schulstr. 2 16845 Lögow bei Wusterhausen/Dosse

    Kleeblatt Contemporary Jazz: Big Bubu

    Where:Dorfkino Lögow

    Schulstr. 2
    16845
    Lögow
    Germany
    When:
    30 July 2022 - 20:00
    Price:
    10.00
    Big Bubu

    KLEEBLATT CONTEMPORARY JAZZ
    ....mit Rudi Mahall

    Jazz am Helmholtzplatz zu Gast im Dorfkino Lögow
    Schulstr. 2
    16845 Lögow bei Wusterhausen/Dosse

  • Sa
    09
    Jul
    2022
    So
    10
    Jul
    2022

    Workshop / Session

    10 Uhr / 20 UhrMusikschule im Landkreis Merzig-Wadern Bahnhofstr. 39, Zum Heller Bahnhofs.1 , 66663 Merzig
  • Fr
    08
    Jul
    2022

    Thewes / Oestreich ''Jazz History '' feat. Claus Krisch

    20 UhrZum Heller, Bahnhofstr.1, Herzig
  • Do
    30
    Jun
    2022

    Ruf der Heimat

    20 UhrStockwerk Jakominiplatz 18, Graz
  • Mi
    29
    Jun
    2022

    Ruf der Heimat

    20 UhrKulturfhof: Villach Lederergasse 15,Villach

    Kulturfhof: Villach
    Lederergasse 15,Villach

    Eintritt: 25

    Kartenreservierung

    Ruf der Heimat

    Ruf der Heimat

    – eine bewährte Band: Thomas Borgmann – reeds || Christof Thewes – trombone || Jan Roder – bass || Willi Kellers – drums

    Dazu gibt es Einiges zu sagen und zu hören. Auf gehts.

    Ruf der Heimat, Thomas Borgmann + Willi Kellers

    Kühe, Vögel und vor allem ein Hund

    Eigentlich wollte Saxofonist Thomas Borgmann nicht wieder in seiner Geburtsstadt Münster auftreten. Dann tat er es aber doch. Auf der Fahrt dorthin witzelte sein ebenfalls in Münster geborener Langzeitpartner, der Schlagzeuger Willi Kellers, etwas vom Ruf der Heimat. Sie wiederholten unterwegs immer wieder die drei Worte. Und plötzlich war der Bandname da. So könnte es gewesen sein. Seither ist „Ruf der Heimat“ für den deutsch-deutschen Jazz nach dem Fall der Mauer nicht nur einfach eine Band. Das Quartett ist eine Institution und als solche seit ihrer Gründung 1992 eine Legende. Mit Ernst-Ludwig Petrowsky als zweitem Saxofonisten und Christoph Winckel am Kontrabass waren sie paritätisch besetzt aus West und Ost. Und sie spielten einen absolut freien Jazz, bei dessen Aufführung sie doch nie vergessen haben, aus welchen Traditionen diese Musik geschöpft wurde. Große amerikanische Vorbilder wie Archie Shepp, Albert Ayler und die New Yorker Loft-Szene irrlichterten durch ihre Gedankenflüge, wenn sie Kurzweil in weiten Bögen zelebrierten und bald nicht mehr nur im größer gewordenen Deutschland ihr Publikum begeisterten. Als „eine Melodien zulassende Improvisationsmusik, die Ornette Coleman’sche Themen genauso enthält wie den unbändigen Spaß an energiegeladener musikalischer Kommunikation: nirgends Kaputtspielen, dafür an jeder Stelle ein lebensbejahender Freudenschrei“, so feiert Wolfram Knauer, Direktor des Jazzinstituts Darmstadt, die fulminante Combo in seinem Buch „Play yourself, man!“ .

    Ruf der Heimat - Secrets

    Secrets ~ Ruf der Heimat ~ 26 Minutes Mix out of 85 live @ SpielRaum Saarbrücken, October 19th, 2019

    jazzwerkstatt 202 | executive Producer: Ulli Blobel

    Dann hebt er das selbstverständliche Nebeneinander von Einfachheit und Komplexität hervor, das bei ständigen Richtungsänderungen abrollt, bei dem aus unterschiedlichen Sozialisationen etwas unerhört Spannendes entsteht. Und es war immer wieder ein Ereignis, wenn Petrowsky zwischen den Stücken auch noch den launig wortgewaltigen Conferencier gab, nicht selten hintergangen von Thomas Borgmanns Hund, der über die Bühne wuselte, was der Journalist Josef Engels dahingehend deutete, dass freier Jazz eben doch keine Katzenmusik sei. Nun endlich ist mit „Secrets“ eine neue Ruf der Heimat-CD erschienen. Gut 70 Minuten fintenreiche Musik voller Intensität und Hintersinn, die zum Spannendsten zählt, was der aktuelle deutsche Jazz hervorbrachte in diesen Tagen. Live aufgenommen im Spielraum Heiligenwald nahe Saarbrücken, präsentiert sich die Band mit Bassist Jan Roder und Posaunist Christof Thewes nach den gesundheits- und altersbedingten Ausstiegen von Petrowsky und Winckel in neuer Höchstform, und schnell ist klar, dass die beiden Neuen viel mehr sind als nur Auswechselspieler.
    Zwei etwa halbstündige Piecen werden gefolgt von zwei kürzeren und wieder staunt man, wie logisch hier die freien Flüge wirken, als wäre nichts dem Zufall überlassen. Parallel legt Borgmann im Trio „Keys & Screws“ unter dem tiefstapelnden Titel „Some More Jazz“ mit Kellers und Roder noch so einen Geniestreich freier Musik vor. Gerade ist er 66 geworden, und immer noch und immer mehr sind seine Aufnahmen überzeugende Statements eines Musikers, den man sehr zu Unrecht auch weiterhin aus der Schublade Geheimtipp springen lässt. Die Souveränität seiner weit ausholenden und ungemein schlüssigen Linien besticht und fasziniert. In Amerika ist Thomas Borgmann bekannter als hierzulande, in scheinbar orthodoxen Besetzungen zaubert er in langen improvisatorischen Bögen seine Musik, die wie beiläufig Dichte und Dringlichkeit entwickelt, die von seinen jahrzehntelangen Erfahrungen auf dem Feld des freien Jazz spricht. Sensible, gar nicht auftrumpfende überlegt überlegene Musik ist das. Thomas Borgmann hat aufgenommen mit Peter Brötzmann, Wilbur Morris, William Parker, Denis Charles, Lol Coxhill und vielen mehr. Der Ton seiner musikalischen Erzählungen kommt her von Ahnen wie Sonny Rollins oder Frank Wright, doch hat er ihn bedachtsam und ohne zu eifern immer weiter verfeinert. Wie er sein Material logisch fortentwickelt, umspielt und zum Schwingen bringt, ist von ausgesuchter Grandezza und macht seine Stücke unverwechselbar. Wie sein Schlagzeuger Willi Kellers zelebriert er Detailschärfe voller überraschender Entwicklungen. Kellers ist ein Altvorderer des deutschen Free Jazz. „Einen der Größten unserer Musik in Europa“, so nannte ihn Cecil Taylor. Borgmann und Kellers präsentieren ihre Kunst voller Tiefenschärfe und Spannung. Mit Jan Roder und Christof Thewes haben sie ideale Ergänzungen gefunden. Alles andere als wildes Drauflosspielen definiert die klug strukturierte, ungeschwätzige Ruf der Heimat-Musik. Es ist ein hohes Vergnügen zu verfolgen, wie sie ihr Material drehen und wenden. Das ist wie eine logisch plausible Durchleuchtung der langen Geschichte der freien Musik. Erworbene Fertigkeiten und daraus resultierende Sicherheit bestimmen ihre Dramaturgie. Das ist im mindestens doppelten Wortsinn erwachsene Musik.

  • Di
    28
    Jun
    2022

    Ruf der Heimat

    20 UhrMartinschlössl, Wien
  • Sa
    25
    Jun
    2022

    Nimbus

    19:30 Kreativfabrik Murnaustraße 2, 65189 Wiesbaden

    Nimbus (WIE)
    25 Juni @ 20:00 – 22:00
    Christof Thewes: Posaune
    Olaf Rupp: E-Gitarre
    Martin Schmidt: E-Bass
    Jörg Fischer: Schlagzeug

    Die Band Nimbus ist in dieser Besetzung erstmals 2015 in Erscheinung getreten. Damals gab es die Idee, man könnte mit dem Quartett vielleicht nur auf der Bühne herumlungern, ggf. ein wenig umherschreiten, und den „Künstlernimbus“ auf das Publikum wirken lassen. Aber ganz so weit sind die vier noch nicht. Und so reisen sie aus Saarbrücken, Wiesbaden und Berlin an, um frei improvisierte, sich keiner Regel unterwerfende JetztZeitMusik zu spielen – eine leidenschaftliche Musik, die Inspiration aus Free Jazz und experimentellem Rock bezieht, und sich ganz der Poesie und Spannung des Augenblicks hingibt.

    € 10 | 8 | 5

    Kreativfabrik, Murnaustraße 2, 65189 Wiesbaden

    Kooperative New Jazz e.V. / ARTist Wiesbaden

  • Mi
    15
    Jun
    2022

    Swinging Berserk

    15 UhrBioladen Ringelblume, Cecilienstr.23, 66111 Saarbrücken
  • Sa
    11
    Jun
    2022

    NuBreezeProject

    20 UhrStadtfest St.Wendel
  • Mo
    06
    Jun
    2022

    16-22 UhrBessunger Knabenschule Ludwigshöhstraße 42 Darmstadt, Hessen 64285 Deutschland

    Remembering Jürgen Wuchner

    6. Juni | 16:00 bis 22:00

    €15 – €18

    Am 1. Mai 2020 verstarb der unvergessene Darmstädter Bassist und Komponist Jürgen Wuchner im Alter von 72 Jahren. Er war Mittelpunkt der Darmstädter Jazzszene, Initiator zahlloser Band- und Musikprojekte, Preisträger, Gründer von Workshops und der Jazz- und Popschool, Lehrer, Vermittler, Netzwerker, Weltbürger und Menschenfreund. Wuchner war zeitlebens durch sein künstlerisches und musikpädagogisches Wirken Inspirationsquelle und Mentor vieler junger Musiker:innen aus Darmstadt. Zugleich war er eine Institution am Kontrabass im deutschen Jazz. Er spielte mit unzähligen legendären Jazzmusikern seiner Zeit, etwa Hans Koller, Heinz Sauer, Herbert Joos, Günter Klatt, dem Vienna Art Ensemble und zahlreichen anderen Künstlern.
     
    Zwei Jahre nach seinem Tod verneigen und verabschieden sich unzählige musikalische Weggefährten bei einem großen Gedenkkonzert von einem guten Freund. “Remebering Jügen Wuchner” findet am Pfingstmontag, 6. Juni, in Halle und im Hof der Bessunger Knabenschule unter freiem Himmel statt, wo Wuchner 29 Jahre lang im Sommer einen der erfolgreichsten Workshops Deutschlands, die Darmstädter Jazz Conceptions, leitete.

    Mit dabei: Bülent Ates [drums] | Manfred Becker [accordeon] | Udo Brenner [bass] | Thomas Cremer [drums] | Bob Degen [piano] | Norbert Dömling [bass] | Jörg Fischer [drums] | Ole Heiland [tuba] | Jürgen Hippler [perc] | Ulli Jünemann [altosax] | Wollie Kaiser [saxes/flute] | Rainer Lind [guitar] | Rudi Mahall [bassclarinet]| Uli Partheil [piano] | Wolfgang Puschnig [sax/flute] | Wolfgang Reisinger [drums] | Bertram Ritter [drums] | Daniel Schmitz [trumpet] | Matthias Schubert [tenorsax] | Norbert Stein [tenorsax] | Christof Thewes [trombone] | Felix Wahnschaffe [altosax] und viele weiter Musikerinnen und Musiker aus dem Umfeld des von Wuchner mitgegründeten Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.

     

     

  • Sa
    04
    Jun
    2022

    NuBreezeProject

    21 UhrGarelly Haus, Eisenbahnstr.14, 66111 Saarbrücken
  • So
    29
    Mai
    2022

    Big Bubu

    20 UhrHOFFART Darmstadt Hoffart-Theater e. V. Lauteschlägerstr. 28a 64289 Darmstadt
  • Sa
    28
    Mai
    2022

    MusikAktion ANALOG - Big Bubu

    20 UhrKuBa - Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V.. Quartier Eurobahnhof Europaallee 25 66113 Saarbrücken

       

    
    
  • Sa
    21
    Mai
    2022

    NuBreezeProject

    20 Uhr ST.WENDEL , ROCKLANDS KLETTERZENTRUM
  • Fr
    20
    Mai
    2022

    Guter Music

    20 UhrGewölbekeller des Jazzinstitut Darmstadt, Bessunger Str. 88d, 64285 Darmstadt

    Gutter Music

    20. Mai | 20:30 bis 22:30

    €12 – €15

    In den 90-iger Jahren kreierten der Posaunist Christof Thewes und der Gitarrist Thomas Honecker zusammen mit Jürgen Wuchner am Bass und Schlagzeuger Jochen Krämer in einer quasi Saarbrücker-Darmstädter Kooperation das Jazzquartet Gutter Music.

    Zelebriert wurde eine freigeistige zeitgemäße Jazz + Rockmusik mit innovativen Stücken, mitreißenden Soli und Kollektivimprovisationen. Später wurde dieses musikalische Konzept in einer Großbesetzung (Oktett) verfeinert und nun in Quintett Besetzung wiederbelebt.

    Im schönen Gewölbekeller des Jazzinstitutes ist nun die Neuauflage dieser agilen Band, mit 2 gut geölten Blechbläsern (Schmitz +Thewes), filigran/brachial zirpenden Eierschneidern (Honecker/Oestreich) und dem hervorragenden Wiesbadener Drummer Jörg Fischer ( u.a. Uwe Oberg) zu hören.

    Daniel Schmitz | Trompete
    Christof Thewes | Posaune
    Thomas Honecker
    | Gitarre
    Jan Oestreich
    | Bass
    Jörg Fischer
    | Schlagzeug

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

     

     




     

     

  • Do
    12
    Mai
    2022

    NuBreeze Project

    19 Uhr St.Wendel, Adolf Bender Zentrum

    12. MAI - BUSKONZERT (19Uhr) zusammen mit dem Adolf-Bender-Zentrum für Demokratie & Menschenrechte in ST.WENDEL! - Platzreservierung wie immer über nubreeze.deoder direkt über uns (einfach auf "antworten" klicken). Es gibt noch ein paar Plätze 😉

  • Mi
    11
    Mai
    2022

    Ruf der Heimat

    20 UhrBonn , Dialograum Kreuzung an St. Helena Bornheimer Straße 130 53119 Bonn

    Dialograum Kreuzung an St. Helena

    Bornheimer Straße 130
    53119 Bonn

     

    11.05.2022

    Ruf der Heimat

    Thomas Borgmann / Christof Thewes / Jan Roder / Willi Kellers

    Datum & Uhrzeit

    Mittwoch, 11. Mai 202220:00 Uhr22:00 Uhr
    Konzertposter
    Konzertposter

    In Situ Art Society presents The Dissonant Series 113

    RUF DER HEIMAT

    Thomas Borgmann (DE) – Tenor- und Sopranosaxophone, Flöte

    Christof Thewes (DE) – Posaune

    Jan Roder (DE) – Kontrabass

    Willi Kellers (DE) – Schlagzeug

    -------------

    Vorfreude auf ein Wiederhören ist angesagt! Viele Jahre lange verzückten die Rufe der Herren Thomas Borgmann, Ernst-Ludwig Petrowsky, Christoph Winckel und Willi Kellers – nicht selten ergänzt um einen weiteren Giganten des Free Jazz, Peter Brötzmann nämlich – die Ohren des Publikums auf das Höchste.

    Nun steigt die Band in einer Neubesetzung, mit Borgmann, Kellers, Christof Thewes an der Posaune und Jan Roder am Bass, auf zu neuen Höhen. Ihre Live-Platte Secrets, 2019 in Saarbrücken aufgenommen, wurde bereits als eine Suite des Free Jazz geadelt, als ein Werk komplexer, emotionaler, wuchtiger instant composion. Mingus´sche Rhyhtmen hört man da, bald hallt dessen Ah Um nach, Albert Ayler mischt sich prägend ein, Coltrane nicht zuletzt. Da brechen starke Energien durch, keine Kraft um der Kraft willen, sondern melodiöses Arbeiten, äußerste Klarheit im Spielrausch.

    Eintritt

    €15 | €9 ermäßigt
    (für Mitglieder der In Situ Art Society: €10 | €6 ermäßigt)

  • Mi
    04
    Mai
    2022

    Anna Kaluza Quartett

    20 UhrNeu Köln , Weisestrasse 24 , 12049 Berlin
    Anna Kaluza – alto saxophone
    Christof Thewes – trombone
    Ben Lehmann – double bass
    Willi Kellers – drums
    Doors 20:00 / Concert 20:30
    No reservation necessary
    In this spinoff of the Kaluza Quartett, Ben Lehmann and Willi Kellers take over rhythm section duties from Jan Roder and Kay Lübke.
    With support from Neustart Kultur, Initiative Musik gGmbH, and Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  • Mo
    25
    Apr
    2022

    Takatsuki Trio Quartett feat. Christof Thewes

    18 UhrSaarbrücken, BUCK BLECH - Großherzog-Friedrich-Straße 95

    Spielraum e.V. in Kooperation mitBuckBlech

    •    präsentiert                                                     MusikAktionANALOG

    Montag,den 25.April   18 Uhr

    BUCK BLECH - Großherzog-Friedrich-Straße 95

     

    1.) Takatsuki Trio Quartett feat. Christof Thewes 
             Rieko Okuda – Piano
            Antti Virtaranta – Kontrabass
            Joshua Weitzel – Gitarre / Shamisen 
            Christof Thewes - Posaune
    
    2.) K.H. Heydecke 
         Lautpoesie 
    
    
    
    
    Takatsuki Trio Quartett besteht aus dem Trio von Rieko Okuda (Piano), Antti Virtaranta (Bass) und Joshua Weitzel (Gitarre, Shamisen), das stets als Quartett mit wechselnder vierter Person auftritt.
    Takatsuki ist eine Großstadt zwischen Kyoto und Osaka, die bequemen Transit in beide Metropolen ermöglicht. Genauso ist Takatsuki Trio Quartett eine Gruppe, die die Zwischenstufen und Schattierungen betont. Ist es ein Trio oder ein Quartett? Sicher irgendwie beides. Ist es Jazz oder Neue Musik, akustisch oder elektrisch, improvisiert oder komponiert? Takatsuki Trio Quartett bewegt sich in diesen Zwischenräumen und verbindet sie genauso fließend wie der Hankyu-Expresszug Kyoto, Takatsuki und Osaka verbindet. 
    Bislang sind von Takatsuki Trio Quartett drei CDs erschienen: „Live in Hessen“ mit Matthias Schubert und Dirk Marwedel, „Berliner Quartette“ mit Axel Dörner und Tobias Delius (Orbit577), sowie „At Kühlspot“ mit Silke Eberhard (577 Records).
    
  • Sa
    23
    Apr
    2022

    Christof Thewes

    20 UhrMittelsächsische Theater und Philharmonie gGmbH Theater Freiberg Borngasse 1 09599 Freiberg

    46. Freiberger Jazztage 20.-25.4.2022

    Liebe Jazzfreunde,

    Jazz AUF! Zum 46. Festival in Freiberg!

    Das Warten hat ein Ende - es wird die 46. Auflage der Jazztage endlich geben!

    Einiges ist bei dem kurzfristigen Neustart anders - bei der Werbung setzen wir neben digitaler

    Weiterverbreitung insbesondere auch auf die Weiterverbreitung durch die Empfänger des newsletters.

    Karten gibt es in diesem Jahr digital zu kaufen.

    Reservierungen über e-mail sind ebenfalls möglich und eine Abendkasse wird es natürlich auch geben.

    Es gibt auf alle Fälle wieder ein spannendes Musikprogramm.

    Mehr Informationen unter:

    www.freiberger-jazztage.de

     

    Weitersagen - Weiterleiten - Zuhören!

    Jazz AUF

    IG Jazz Freiberg

  • Do
    14
    Apr
    2022

    NuBreeze Project

    19 Uhr St.Wendel
  • Sa
    09
    Apr
    2022

    Ruf der Heimat

    19:30 UhrFree Jazzfestival Saarbrücken, Gemeindezentrum Alte Kirche, Ev.-Kirch-Straße 27 66111 Saarbrücken
  • Do
    07
    Apr
    2022

    Alexander von Schlippenbach Oktet

    19 Uhrgarellyhaus, Eisenbahner.14 , 66111 Saarbrücken

    Free Jazz Festival Saarbrücken

    auftakt, do., 7. april '22, 19:00 uhr:

    garellyhaus

    birthdayspecial Alexander von Schlippenbach:

    - Pianotrio:

    Alex v. Schlippenbach - piano, Barry Altschul - drums, Joe Fonda – bass

    - Podiumsgespräch Ulrich Stock (ZEIT) mit Alexander von Schlippenbach

    - Octett:

    Alex v. Schlippenbach - piano, Barry Altschul - drums, Joe Fonda – bass , Jon Irabagon - saxophon, Christof Thewes – posaune, Martin Schmiddi Schmidt – mandoline, Hartmut Oßwald – saxophon, Daniel Schmitz – trompete

     

     

  • Sa
    26
    Mrz
    2022

    Modern Chamber Trio

    20 UhrKuBa - Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V.. Quartier Eurobahnhof Europaallee 25 66113 Saarbrücken

    Spielraum e.V. in Kooperation mitKuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhofpräsentiert

    Samstag 26 März 2022    20 Uhr
     
    Live in der Kantine
     
    KuBa - Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V.. Quartier Eurobahnhof Europaallee 25 66113 Saarbrücken
    Die Veranstaltung läuft über 2G+
    Eintritt: 10 Euro (6 Euro erm., 15 Euro Soli-Preis*)
    Beginn: 20:00 h
     
     
    1.) Lesung

    Alfred Gulden

    ließt aus seinem neu erschienenen Erzählband

    Die Taschen der Madame Carrive Geschichten aus Bordeaux und um Bordeaux herum

    2.) Musik

    Modern Chamber Trio

    spielt  Zeitgenössische Analoge Kammermusik

    Claudia Hahn -Flöte

    Julien Blondel-Cello

    Christof Thewes-Posaune,Komposition

    Alfred Gulden

    Die Taschen der Madame Carrive Geschichten aus Bordeaux und um Bordeaux herum

    photo by christian schu

    ........Aus Notizen, die der Autor während eines längeren Bordeaux-Aufenthaltes machte, wurden Geschichten (aus Bordeaux und um Bordeaux herum): unter anderen die furchtbare

    Lebensbeichte eines Bettlers in der Kirche St. Seurin, vom kleinen Buddha in einem Friseursalon in Libourne, die Bekanntschaft mit einem Fremdenlegionär, der mit Platanen spricht,

    der tollkühne Flug dicht um Montaignes Turm, vom Mann, der als Dionysos von Pomerol bekannt war, und vor allem von Madame Carrive, einer alten Dame, die allein auf einem

    Weingut lebte und ihm ihr wechselreiches Leben erzählte........

    Der bekannte Literat,Filmemacher ,Künstler Alfred Gulden,Preisträger vieler Kunstpreise , der Mann mit der imponierenden Stimme ließt erstmalig aus seinem neuen Erzählband,eine Premiere.ein Ereignis !

    Modern Chamber Trio

    Christof Thewes – Posaune, Komposition
    Julien Blondel – Cello
    Claudia Hahn – Querflöte

    Zeitgenössische Analoge Kammermusik

    Das aus der Grossformation “ Modern Chamber Ensemble“ hervorgegangene “ Modern Chamber Trio“   ist ein  Neue Musik Ensemble,das sich ausschließlich Originalkompositionen

    von Christof Thewes widmet .Das Ensemble agiert dabei in einer konservativen, fast schon barock zu nennender Spielhaltung ohne Elektronik , ohne Verstärker,ohne digitaler Tricks ,

    quasi ohne Netz und doppeltem Boden mit einer lebendigen , agilen Musik, die mit seiner  Themen-und Stimmungsvielfalt und von 3 begeisternden Interpreten dargeboten mitreisst .

    Die drei Akteure spielen seit Jahren in unterschiedlichsten Formationen und Projekten zusammen, die sich zwischen Neuer Musik und Freier Improvisation bewegen.

    ''.........Die Mischung aus Bodenständigkeit und Weltläufigkeit macht denn auch die Überzeugungskraft von Thewes‘ Musik aus. Sein Spiel auf der Posaune ist stets direkt und zupackend.

    Aber auch seine auskomponierten anspruchsvollen Kammermusikprojekte entbehren nicht einer Portion augenzwinkernder Chuzpe. Oft scheint er mit dem proletarischen Charme der saarländischen Provinz zu kokettieren,

    aber Thewes bleibt sich einfach nur treu.

    Seine Musik ist noch immer ein gut gelaunter Akt des Widerstands gegen die Allmacht der kapitalistischen Marktlogik.

    .......Der letzte der Dinosaurier ist vielleicht die Avantgarde von Übermorgen .............''

    Michael Bossong im Jazzpodium über Christof Thewes


    photo by alexander schaffer

    Infos und Musik von Christof Thewes

    https://christofthewes.bandcamp.com

    http://www.christofthewes.de

    Nächster Termin :

    Spielraum e.V. präsentiert  BUBU Reloaded

    Sa. 28.Mai

    20 Uhr, KuBaKantine

  • Mo
    14
    Mrz
    2022

    Big Bubu

    20:00 UhrLehderstraße 74-79, (HH links), 13086 Berlin
    Lehderstraße 74-79, (HH links), 13086 Berlin
    Kühlspot
    Social
    Club
  • So
    13
    Mrz
    2022

    Anna Kaluza Quartett

    20 UhrKühlspot Social Club, Lehderstraße 74-79
  • Sa
    12
    Mrz
    2022

    Big Bubu plays Charlie Parker

    20 UhrPepi Guggenheim, Berlin
    Peppi Guggenheim Bros
    Sa, 12/03/2022, 20:00 Uhr
    Improvisation / Komponierte Musik / Konzert / Genre: Jazz

    Big Bubu!

    Rudi Mahall - Bassklarinette
    Christof Thewes - Posaune
    Paul Engelmann - Alt Saxophon
    Ben Lehmann - Kontrabass
    Martial Frenzel - Schlagzeug

    A tribute to Charlie "Bird" Parker (12.03.1955).

    Eintritt frei - um angemessenen Kulturbeitrag wird gebeten.
    Free entry - it is suggested to give some money if you like the band.

     

    http://www.peppi-guggenheim.de/

    • Bemerkungen zum Datum und Uhrzeit: Wir fangen möglichst pünktlich an.
    • Peppi Guggenheim
    • Weichselstr. 7, Berlin
    • Bemerkungen zum Ort: Ab 18, Raucherinnen Bar!
  • Fr
    11
    Mrz
    2022

    Big Bubu

    20 UhrSowieso,Weinstraße 24, 12049 Berlin
    BUBU Plus Two
    Paul Engelmann – alto saxophone
    Rudi Mahall – bass clarinet
    Christof Thewes – trombone
    Ben Lehmann – double bass
    Martial Frenzel – drums
    Doors 20:00 / Concert 20:30
    Mar 11 (Fri) 2G plus test or booster
  • Do
    10
    Mrz
    2022

    Big Bubu

    20:00 UhrWATT Sindy Kliche Metzer Str. 9 10405 Berlin
  • Sa
    26
    Feb
    2022

    Christof Thewes Quartet plays the SurRealBook - Show 1

    16 UhrBuckBlech , Großherzog-Friedrich-Straße 95, 66111 Saarbrücken
  • Sa
    26
    Feb
    2022

    Christof Thewes Quartet plays the SurRealBook - Show 2

    20 UhrBuckBlech , Großherzog-Friedrich-Straße 95, 66111 Saarbrücken

    Christof Thewes Quartett

    plays the SurRealBook '' M''

    in

    BuckBlech , Großherzog-Friedrich-Straße 95, 66111 Saarbrücken

    eintritt : 12/6 Euro

    ausserdem ist die neue CD da

    Christof Thewes Quartet

    SurRealBook G

    https://christofthewes.bandcamp.com/album/surrealbook-g

    Christof Thewes – Trombone
    Hartmut Oßwald – Tenor & Baritone Saxophone
    Ben Lehmann – Doublebass
    Martial Frenzel – Drums